Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB von www.archipark-24.de.

Der Online-Verkauf wird von dem unter der Steueridentifikationsnummer eingetragenem Online-Unternehmen Archipark Paweł Michalak, ul. Chrzanowskiego 4/96, 04-381 Warszawa, Polska betrieben.

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die mit dem Unternehmen Archipark (Paweł Michalak, ul. Chrzanowskiego 4/96, 04-381 Warschau, Polen) , das bei dem Zentralregister für die Gewerbetätigkeit unter der Steueridentifikationsnummer NIP 1132711431 bei eingetragen ist, geschlossen werden.

Inhaltsverzeichnis

§ 1 Allgemeine Bestimmungen

§ 2 Elektronisch erbrachte Dienstleistungen
§ 3 Vertragsschluss
§ 4 Bezahlung, Lieferung, Eingang der Waren
§ 5 Personenbezogene Daten und Datenschutz
§ 6 Beanstandung
§ 7 Kündigung des Vertrages
§ 8 Zusätzliche Informationen

 

§1 Allgemeine Bestimmungen

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend “AGB”) regeln die Nutzungsbedingungen von der Online-Plattform (nachfolgend “Online-Shop“) unter der Adresse www.archipark-24.de und legen fest:
    1. a)  Bedingungen des Abschlusses und Durchführung eines Kaufvertrages;
    2. b)  Bedingungen der elektronisch erbrachten Dienstleistungen.
    3. c)  Bedingungen und Verfahrensweise bei der Beanstandung.
  2. Definition der wichtigen Begriffe in den AGBs:

a) Online-Shop – eine Plattform (in dem Fall eine Internetseite) auf der der elektronische

Handel betrieben werden kann. Die Platform ist unter www.archipark-24.de öffentlich

zugänglich.

  1. b)  Anbieter, Verkäufer, für die Verarbeitung Verantwortlicher – das UnternehmenArchipark Paweł Michalak, ul. Chrzanowskiego 4/96, 04-381 Warszawa, Polska, das unter der Steueridentifikationsnummer NIP 1132711431 bei dem Zentralregister für die Gewerbetätigkeit eingetragen ist.
  2. c)  Kunde – eine Person, ein Unternehmen oder eine Organisation (Wirtschaftssubjekt), das einen Vertrag mit dem Unternehmen Archipark (nachfolgend „Verkäufer“) über die obengenannte Plattform abschließt. Ein Kunde kann jeder werden, der die Bedingungen nach §1.3 erfüllt.
  3. d)  Verbraucher – eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft mit dem Unternehmer zu einem Zwecke abschließt, der weder ihre gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
  4. e)  Unternehmer – eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die nach $ 14 des BGBs bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
  5. f)  Anfrage – Ausdruck des Wunsches des Kunden, ein Angebot zu erhalten. Die korrekte Einreichung der Anfrage durch den Kunden führt zum Erhalt einer E-Mail an die bei der Anfrage angegebene E-Mail-Adresse.
  6. g)  Elektronisch erbrachte Dienstleistungen –kostenloser Service, der die Zur-Verfügung-Stellung dem Kunden von einem Bestellformular umfasst. Im Zweifelsfall wird angenommen , dass man unter elektronisch erbrachten Dienstleistungen alle Tätigkeiten des Anbieters umfasst, die den im ersten Satz genannten Prozess ermöglichen.
  7. h)  Lieferung – die Übergabe von der bestellten Ware an die Drittpersonen (Lieferanten). Der Verkäufer beauftragt nur professionelle Transportunternehmen.
  8. i)  Warenkorb – elektronisches Formular, das dem Kunden von dem Verkäufer auf der Online-Plattform zur Verfügung gestellt wird. Der Warenkorb wird benutzt, um die von den Kunden ausgewählte Ware zu bestellen.
  1. Kunden dürfen nur Unternehmer werden d.h eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die nach § 14 des BGBs bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.
  2. Die Lieferung erfolgt an Orte innerhalb Deutschlands.
  3. Die Preise verstehen sich zuzüglich Versandkosten und gesetzlich vorgeschriebener Steuern. DerKunde wird per E-Mail über die Gesamtkosten informiert.
  4. Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichenAngebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

§ 2 Elektronisch erbrachte Dienstleistungen

  1. Der Anbieter verpflichtet sich dazu die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Online-Shops Archipark einzuhalten.
  2. Die elektronisch erbrachten Dienstleistungen des Anbieters sind kostenlos.
  3. Bedingungen eines Vertragsabschlusses über die Erbringung elektronisch erbrachten Dienstes :- Ein Vertrag über die Erbringung elektronisch erbrachten Dienstes, der daran besteht, dass dem Kunden ein interaktives Formular zur Verfügung gestellt wird(mit der Hilfe des Formulars kann Ware bestellt werden), wird abgeschlossen wenn der Kunde den Dienst in Anspruch nimmt(wenn Ware in den

Warenkorb gelegt wird).

-Dieser Vertrag ist befristet und wird beendet sobald der Bestellvorgang abgeschlossen wird.

  1. Der Anbieter hat ein Widerrufsrecht mit der Widerrufsfrist , die 7 Tage beträgt, wenn der Kunde rechtswidrige Inhalte eingibt.
  2. Kündigung und Kündigungsfrist führt nicht zum Verlust der bisher erworbenen Rechten als Kunde von dem Online-Shop.

§3 Vertragsschluss

  1. Ein Vertrag zwischen dem Käufer und dem Kunde kommt zustande sobald der Kunde eine Anfrage aufgibt. Um eine Anfrage aufzugeben, sollte der Kunde Produkte aus dem Sortiment auswählen, sie im Warenkorb sammeln und als nächstes seine Kontaktdaten, Rechnungsdaten, Lieferadresse sowie andere erforderliche Produktinformationen angeben.
  2. Sowohl die Anfrage als auch die Angabe von den Daten geschieht mithilfe des interaktive Online-Bestellformulars. Bei Fragen oder Problemen setzen Sie sich in Kontakt vie Email.

3.

4. 5.

  1. Die Anfrage wird gestellt, wenn Sie auf die Schaltfläche “Bestellen” klicken.
  2. Nachdem die Anfrage aufgegeben wurde, wird der Verkäufer die genauen Lieferzeit, Versandkostenund den Gesamtbetrag der Bestellung dem Kunde mitteilen.
  3. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Anfrage des Kunden ablehnen zu dürfen und ihm einanderes Angebot zu machen (mit ähnlichen Produkten oder einem anderen Preis) worüber der Kunde

    per Email unmittelbar informiert wird.

  4. Der Verkäufer antwortet auf die erhaltene Anfrage mit einer E-Mail, die eine Pro-forma-Rechnungenthält. Die Pro-forma-Rechnung enthält die Gesamtkosten der Bestellung zusammen mit allen Steuern

    und Lieferkosten. Im Inhalt der E-Mail-Nachricht gibt es eine Frist für die Auftragsausführung.

  5. Erst nachdem das Gesamtbetrag, der auf der Rechnung steht, auf das Konto des Verkäufers überwiesenwird, wird der Kaufvertrag abgeschlossen.

§4 Zahlung , Lieferung, Abholung

1. Zahlung:

  1. a)  Aufgrund des Vertragsschlusses ist der Kunde verpflichtet den vereinbarten Preis für diebestellte Ware und die Versandkosten zu zahlen.
  2. b)  Die Zahlung des Gesamtbetrages erfolgt per Überweisung auf das Konto des Verkäufersnachdem die Bestellung aufgenommen und eine Rechnung ausgestellt wurde.

2. Lieferung:

  1. a)  Die Lieferung erfolgt nach dem Vertragsschluss (d.h. sobald die Überweisung des Gesamtbetrages, der auf der Rechnung genannt wurde, bei dem Verkäufer eintrifft )
  2. b)  Lieferzeiten können variieren je nachdem ob die bestellte Ware verfügbar ist und was für einer Menge der Kunde bestellen möchte. Die genau Lieferzeit wird bei dem Abschluss des Vertrages genannt.

3. Abholung:

  1. a)  Der Kunde ist berechtigt den Zustand der zugestellten Ware nach der Lieferung zuüberprüfen. Der Verkäufer überprüft den Zustand bevor das Paket von dem Lieferanten

    abgeholt wird.

  2. b)  Wenn es sich herausstellt, dass das Produkt mangelhaft oder beschädigt ist, soll derArbeiter des Transportunternehmens den Schaden protokollieren: In der Regel muss man

Bei jedem Produkt wurde eine ungefähre Lieferzeit eingegeben, die jedoch unverbindlich ist. Erst

nachdem die Anfrage aufgegeben wurde kann der Verkäufer dem Kunde eine genau Auskunft über die

Lieferzeiten (die dann auch verbindlich ist) geben.

Der Kunde ist verpflichtet die richtigen Daten anzugeben.

Der Kunde muss die AGB lesen und akzeptieren bevor er eine Anfrage aufgibt.

sie aber darauf hinweisen.
c) Sie das Paket schon angenommen haben und eine Beschädigung gefunden haben, die

vorher von außen nicht zu sehen war, können Sie innerhalb von 7 Tagen seitdem das Paket bei Ihnen eingetroffen ist es von dem Transportunternehmen nochmal verlangen, dass sie die Ware überprüfen.

d) Bei Fragen setzen Sie sich bitte in Kontakt mit dem Verkäufer. § 5 Personenbezogene Daten

  1. Personenbezogene Daten werden von dem Verantwortlichen zum Zweck der Abwicklung der Kaufverträgen zwischen dem Kunden und dem Online-Shop erhoben. Die Angabe der personenbezogenen Daten ist freiwillig, wird aber benötigt, um einen Kaufvertrag abzuschließen.
  2. Es werden nur die personenbezogene Daten erhoben, die unerlässlich sind, um einen Vertrag richtig durchzuführen. Die personenbezogenen Daten werden unter strikter Einhaltung der bestehenden Datenschutzrechtsvorschriften verarbeitet und werden ausschließlich benutzt ,um die Verträge richtig durchzuführen.
  3. Der Anbieter hat bestimmte technische und organisatorische Mittel benutzt , und die Daten der Kunden vor den unberechtigten Personen und Subjekten zu schützen.
  4. Personenbezogene Daten des Kunden werden folgenden Personen vermittelt:
    1. a)  Entweder einem von dem Kunden gewählten Transportunternehmen oder einemTransportunternehmen, das von dem Anbieter beauftragt wurde(falls sich der Kunde für die auf der

      Internetseite vorhandene Option „Lieferung” entschieden hat).

    2. b)  Der von dem Anbieter beauftragten Buchführung.
    3. c)  Einem IT-Unternehmen, das die Internetseite von dem Online-Shop betreut.
  5. Den im §5.4 genannten Subjekten werden nur Daten übermittelt die absolut nötig sind, um deren Dienste richtig auszuführen.
  6. Der Verantwortliche hat das Recht die Daten an die berechtigten Rechtssubjekten weiterzugeben soweit so ein Anspruch besteht(z.B. An die Strafverfolgungsorgane).
  7. Sofern in den Vorschriften nichts anderes bestimmt ist, behält sich der für die Verarbeitung Verantwortliche das Recht die personenbezogene Daten solange zu behalten bis alle Verträge und Zwecke erfüllt werden für die diese Daten gesammelt wurden.
  8. Ein Kunde dessen personenbezogene Daten verarbeitt werden hat das Recht diese Daten abzurufen, zu verifizieren. Er kann auch verlangen, dass seine Daten gelöscht werden oder eine Klage bei der Aufsichtsbehörde erheben.
  9. Die Daten können gelöscht werden sofern der Kunde sein Erlaubnis für die Datenverarbeitung widergerufen hat oder wenn ein juristischer Einwand erhoben wurde.
  10. Der für die Verarbeitung Verantwortliche behält sich das Recht die Daten zu verarbeiten nachdem der Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter gekündigt wurde für den Fall etwaige Streitigkeiten vor Gericht beizulegen es sei denn es gibt Vorschriften die vorsagen, dass der Anbieter verpflichtet ist die Daten zu löschen.
  11. Sie können jede Zeit Kontakt mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen Kontakt aufnehmen. Entweder elektronisch: info@archipark-24.de oder brieflich unter der Adresse:Archipark, ul. Chrzanowskiego 4/96, 04-381 Warschau, Polen.

§ 6 Beanstandung

1. Der Verkäufer gelobt sich für Lieferung den fehlerentziehenden Produkten, es sei denn, dass im

Beschreibung gezeigt ist, dass das Produkt nicht hochwertig ist.

  1. Wenn das vom Kunden gekaufte Produkt einen Mangel aufweist, ist es notwendig, den Verkäuferdarüber zu informieren. Nach Erhalt der Reklamation wird der Verkäufer das Verfahren zur

    Bearbeitung der Reklamation angeben.

  2. Wenn der Kunde eine Beanstandung umlegen will, soll er:
    1. a)  Dem Verkäufer Informationen über Produkt übertragen, insbesondere Datum und Art der Fehler
    2. b)  Anforderung umschreiben (Reparatur, Austausch, Preissenkung, Kündigung des Vertrags)
    3. c)  Seine Personalangaben geben
  3. Verkäufer informiert, dass bei Produkten, die ebenfalls unter die Garantie fallen, dieser Anspruchgemäß den in der Garantiekarte enthaltenen Bedingungen ausgeübt werden sollte. Die Garantie für das verkaufte Produkt schließt die Rechte des Kunden im Rahmen der Haftung des Verkäufers im Rahmen der Garantie nicht aus, beschränkt sie nicht oder setzt sie aus.
  4. Der Kunde kann auch Beanstandung melden, die mit Internetgeschäft oder Dienstleistungen verbunden sind.
  5. Erörterung der Beanstandung folgt umgehend, nicht später allerdings als 14 Tagen.
  6. Die Antwort wurde per E-Mail Adresse geschickt.

§7 Kündigung des Vertrages

1. Der Kunde, der auch Konsument ist wg. Bürgerliches Gesetzbuch (GBI Nr. 16, Pos. 93) und den Abstandvertrag enthalten hat, kann ohne Grundangaben abtreten. Man muss nur demgemäß Erklärung per E- Mail schicken in Termin 14 Tagen

  1. Der Verkäufer schickt umgehend eine E-Mail, die bestätigt diese Erklärung.
  2. Im Fall Kündigung eines Vertrags ist gemeinte als nicht enthaltene.
  3. Der Verkäufer zahlt den Kunden zurück, mit dem gleichen Auszahlungsweg.
  4. Konsument trägt nur direkte Auslagen von dem Verkäufer.
  5. Wenn der Kunde eine andere als die billigste Lieferungsweg ausgewählt hat, der Verkäufer istnicht verpflichtet, um zusätzliche Kosten zu bezahlen.
  6. Konsument hat die Verantwortlichkeit für Reduzierung Wertangabe durch die Verwendung inArt und Weise als nutzbar.
  7. Spätestens im Moment der Lieferung, der V erkäufer übermittelt dem KundenWiderrufsbelehrung

§8 Zusätzliche Informationen

1. Um Gegensatz zu vermeiden empfehlt, dass die Geräte, welche der Kunde benutzt, erfüllte mindestens notwendige folgende technische Anforderungen:

  1. a)  Computer oder Mobilgerät mit Internetzugang
  2. b)  Aktuelle Internetbrowser
  3. c)  Monitorauflösung 1280×800, Farben 24 oder 32 BIT
  4. d)  E-Mail Konto

2. In
bürgerliches Gesetzbuch, Gesetz über Dienstleistungen auf elektronischem Wege 18 Juli 2002 (GBI Nr. 44, Pos. 1204) und andere polnische Gesetze.

Sachen, die in diesem Statut nicht geregelt sind, gültig sind Gesetze, die in Polen gelten ,

  1. Änderungen in Statut:
    1. a)  Dienstleister bedingt sich Recht zu Änderungen, der Kunde wurde spätestens nach 14 Tagendafür informiert vor dem Abkommen. Die Information wurde auch auf der Webseite

      veröffentlicht. Darüber hinaus wird der Kunde auch um Anerkennung gebeten.

    2. b)  Der Kunde wird mit dem geänderten Statut verbunden (§ 384 bürgerliches Gesetzbuch) imFalls wenn er des Vertrages fristgemäß 30 Tagen nicht gekündigt hat
    3. c)  Änderungen in Statut werden im keinen Fall den Kunden die erwerbene Rechte übertreten,insbesondere werden sie keinen Einfluss auf die eingereichte Bestellungen haben.
  2. Vertriebsvereinbarung ist auf Polnisch und vorschriftsgemäß enthalten.
  3. Im Fall der Streitigkeit, der Kunde hat Möglichkeit zum außergerichtlichen Anspruchermittlung.Der Konsument kann u. a:
    1. a)  Bei Gericht nachfragen, der bei Handelsinspektion tätig ist
    2. b)  Fragen einen Inspektor bei Handelsinspektion um Rat, oder mit Antrag um Einleitung zwischenVerkäufer und Kunde
    3. c)  Kostenlose Hilfe bekommen, nutzen Gesetzsachwalter
    4. d)  Beschwerde einlegen durch den Formular verfügbar unter Webseitehttps://webgate.ec.europa.eu/ode/main/index.cfm?event=main.home.show&Ing=PL . Das ist eine Unionsplattform , um einen Streit zwischen Dienstleister und Kunde zu austragen. Diese Plattform ist nutzbar in allen Sprachen Europäische Union.
  4. Eventuelle Streite zwischen Verkäufer und Kunden, der kein Konsument ist Art. 22(1) GBI sind zum richtigen Gericht übergegeben.
  5. Eventuelle Streite zwischen Verkäufer und Kunde der ein Konsument ist (Art. 22 GBI 23 April 1964 Pos. 93 Nr 16 sind zum Sozialgericht übergegeben.
1